100+ km unter 26 Stunden

BEWEISE ES DIR SELBST

*** NEWS *** Neu eingetroffen: 500ml Thermo-Flasche 500ml Thermo-Flasche *** NEWS *** TICKETS FÜR ULTRA FOR FUTURE SIND VERFÜGBAR *** NEWS *** MEDAILLEN DETAILS NUN AUF DIESER SEITE ***

Du willst es wissen! Nicht nur, ob du es schaffst, sondern auch in welcher Zeit du es schaffst. Als einer der wenigen Veranstalter dieser Art "tracken" wir die Zeiten der Teilnehmer und nehmen diese ganz offiziell in unserer Hall of Fame auf. 

 

Unabhängig davon stellt der ULTRAMARASCH die nächste Stufe in puncto Langstreckenwandern dar. SPEED HIKING heißt dieser neue Trend. 

 

Unsere Strecken liegen also bewusst oberhalb der 100 Kilometergrenze oder fordern dich auf andere Weise, bspw. durch eine größere Höhendifferenz

 

Willst Du dich auch dieser Challenge stellen?  Dann registriere dich bald, denn die Plätze werden begrenzt sein!

 

Z W E I F E L ? 

 

120km sind dir zuviel? Dann nutze unsere half-distance-plus Läufe (hdp). 

 

Du startest im gleichen Feld und zur gleichen Zeit, jedoch erreichst du dein Ziel bereits nach 75km.

 

Doch Achtung: auch hier heißt es speed hiking. Die vorgegebene Zeit liegt bei 17 Stunden. 

 

Diese Läufe stellen ein hervorragendes Training für den großen Ultramarsch dar.

 

 

Du willst mehr darüber erfahren? Schau dir unsere Erfahrungsberichte an. Alternativ berichtete auch der Spiegel Online über Ultramarsch!



sponsored by


...und das sagen unsere Teilnehmer

Kommentare: 64
  • #64

    RonnyG (Montag, 16 Mai 2022 19:14)

    Nach Rügen 2022 nun die zweite Inseltour mit Ultramarsch am 14. Mai 2022 auf Usedom. Die Organisation wie sonst auch sehr teilnehmerfreundlich, Wegmarkierung nahezu idiotensicher. Vielleicht die eine oder andere Wegstrecke zu "lange" geradeaus, aber das ist eben immer Geschmackssache. Denke ein zweites Mal wird es geben, gerne dann auch als 100er.

  • #63

    Sabine W (Montag, 16 Mai 2022 14:35)

    Ich bin begeistert.
    Ich habe im Mai 22 am Ultramarsch Usedom teilgenommen.
    Ganz tolle Strecke, super ausgeschildert, Verpflegung so gut, dass man gar nicht weiter gehen möchte....einfach perfekt.
    Ganz lieben Dank an den Veranstalter und alle helfenden Hände.
    Eins ist sicher: Ich bin bald wieder dabei

  • #62

    Ralf-Jürgen Kalow (Mittwoch, 13 April 2022 22:47)

    Danke, dass ich dabei sein durfte, bei einem in jeder Hinsicht außergewöhnlichem Event! Tolle Streckenfügrung, die grossen Highlights auf der Tagstrecke, aber auch die Nachtstrecke hatte Einiges zu bieten. Hätte nie gedacht, mich mal auf den Fahrradweg über die Schaabe zu freuen, aber diesmal wars die reine Erholung vom Westwind :-)
    Ein tolles Team, ohne Euch wären wir nix.
    120 unvergessliche km, jeder die Anstrengung wert! Wir sehen uns!

  • #61

    Jana M. (Dienstag, 12 April 2022 13:11)

    Zusammenfassend muss ich sagen: SCHEISS DIE WAND AN, WAR DAS WIEDER GEIL!

    Danke an die beste Anstaltsleitung der Welt!❤️ Soviel Engagement, soviel Liebe zum Detail hab ich noch nicht erlebt. Ihr seid einzigartig und ich bin froh, euer Insasse zu sein.

    Rügen 2023, ich bin definitiv dabei!

  • #60

    Mandy (Dienstag, 12 April 2022 09:39)

    Danke für den tollen Tag, die tolle Verpflegung und all die netten Menschen, die ich kennenlernen durfte!

    Bis in ein paar Wochen auf meiner Lieblings Insel „Usedom“ - mein zweites Zuhause!

    Lasst es euch gut gehen

  • #59

    Thomas K. (Dienstag, 12 April 2022 09:01)

    Des Lobes ist sicherlich genug geschrieben oder auf der Strecke, an den VP's oder im Ziel gesagt. Fazit: Es ist alles berechtigt was bisher an positiven Feedback kommuniziert wurde. Danke für die super Organisation, die fantastische Strecke und super Atmosphäre. Es war mein erster Ultramarsch und definitiv nicht mein letzter. Ich freue mich jetzt ein Teil der Ultra-Familie zu sein.

  • #58

    Rob Deafrunner (Montag, 11 April 2022 22:25)

    Erst jetzt habe ich dann verstanden, was „EXTREMWANDERN“ bedeutet?
    Am letzten Wochenende war ich auf der Ostseeinsel Rügen…

    Vom bekannten Berliner Wanderveranstalter „ULTRAMARSCH“ war ein interessanter Marschangebot: „ULTRAMARSCH RÜGEN“

    Angeboten wurde mit 60km und 120km - beide als Rundkurse auf Rügen...

    Mein erster, mutiger Versuch war es, den 120km Marsch in 26 Stunden zu komplettieren…
    Leider konnte mein lieber Kopf nicht bis zum Ende durchsetzen, bei 84km war dann einfach Schluss für mich!

    Heute kann ich schon zu mir sagen, wie stolz ich darauf bin, diese Extremwanderung mitgemacht zu haben. Eine wertvolle, zusätzliche Erfahrung für mich als leidenschaftlicher Marathonläufer…

    Nicht zu vergleichen mit dem normalen Ultramarathonlauf - ohne Wenn und Aber!

    Es war eine tolle Marschveranstaltung… prima Strecke, Wetter war auch gut bis auf den fast ständigen Wind aus allen Richtungen

    Ich kann Euch bedenklos weiterempfehlen bei diesem Veranstalter „ULTRAMARSCH“ - mit viel Liebe und Herz für Teilnehmer organisiert… BESTEN DANK dafür!

    Anbei habe ich mein kleines Videotrailer zum Nachschauen mitgebracht, vielleicht ist das für Euch ein zusätzlicher Reiz beim nächsten Mal?!

    An allen Finishern von mir klar herzliche Glückwünsche! Starke Meisterleistung!!

    https://www.youtube.com/watch?v=9gjv-XOhQMQ

  • #57

    Bernd H. (Montag, 11 April 2022 21:43)

    ...IHR SEIT ULTRA. Wer nur „Mega“-, „Mammut“- und all die anderen Veranstalter kennt, der hat was verpasst. Ihr stecht schon extrem hervor, sowohl was den Anspruch, als auch die Betreuung betrifft. Es ist irgendwie immer wieder wie ein Familientreffen. Ihr seit mir ein Stück Heimat geworden und ich wäre unglücklich traurig, ein reales Event mit euch zu verpassen bzw. absagen zu müssen.

    Irgendwie ist es geil, wenn man an den VP‘s immer wieder bekannte Gesichter sieht, Leute, die aus gesundheitlichen oder auch anderen Gründen nicht mit laufen konnten. Dennoch sind sie mit dabei als liebenswerte Helfer*innen. Ich habe gesehen, wie sie alle an den VP‘s gezittert haben, während ich schwitzte. Hut ab vor dieser Leistung. Wie in einer Trutzburg haben sie die Stellung gehalten.

    Ich glaube ihr werdet mich noch eine Weile an der Backe haben - liebe Ultragemeinde.
    Bis bald ich freue mich auf den nächsten realen Marsch - auf USEDOM

  • #56

    Monique S. (Montag, 11 April 2022 21:33)

    Was für ein Marsch! Der Wind hatte Tötungsqualitäten und meine Fußsohlen wollten sich nicht so recht mit der Wegstrecke anfreunden. Erste Blase ab km 50. Bis zum Ziel waren es 7, die immer wieder auch vom Sani bearbeitet wurden - Danke!!! Die letzten 21 km waren fusstechnisch der Horror - eine Auswahl der fiesesten Untergründe, die man geschundenen Füssen antun kann . Aber an jedem VP wurden wir liebevoll aufgepäppelt - Danke dafür. Und Danke für das leckere Essen. Als das Ziel dann in Sicht kam, hätte ich nur noch heulen können - die Emotionen nach diesen 24 Std haben mich überrollt. Danke an alle meine Wegbegleiter, besonders den Trupp ab km 65!!!

  • #55

    Dirk H. (Montag, 11 April 2022 21:31)

    Ultramarsch Rügen 2022 ...
    Der Name steht für sich und ist eine ganz neue Erfahrung!

    Der Veranstalter um Jeannette und Wolf Dreistein haben ein ganz anderes Konzept als das was ich bisher erlebt habe. Hier wird z.B. jeder Teilnehmer mittels QR Code gescannt und während der gesamten Zeit können Veranstalter sowie auch Freunde die ungefähre Position verfolgen. Interessantes Tool! Weiterhin gibt es hier eine Wertung des Zieleinlauf.

    Halt ULTRA! Die Leute sind die gleichen wie woanders auch, da rennt keiner mit dem anderen um die Wette!

    Vielen Dank wie immer an die fleißigen, freundlichen und hilfsbereiten Helferlein an der Strecke und den VP's!

    Die Strecke auf Rügen war in Teilen für uns nicht neu aber trotzdem eine echte Herausforderung! Küste ohne Wind? Naja, gehört dazu... Aber das war heftig!!!

    Entschädigung war da der (bis auf wenige Kilometer) Blick auf die Ostsee und den Jasmunder Bodden.

    Für uns stand die Zeit nicht im Vordergrund, aber trotzdem sind wir natürlich stolz im vorderen Drittel der Finisher im Saßnitzer Hafen angekommen zu sein!

    Vielen Dank an meine lieben Begleiterinnen Ines und Sandra! Erholt euch gut und bis ganz bald zum nächsten Abenteuer!

    Respekt auch allen die die komplette Distanz von 120km auf sich genommen haben!

  • #54

    Julia K. (Montag, 11 April 2022 21:26)

    Heutiger Endgegner? Eindeutig der Wind, der wunderschöne 60 km auf der Halbinsel Jasmund wirklich zur Herausforderung gemacht hat. Stundenlang hieß es gegen den Wind laufen, mit den Haaren kämpfen, aufpassen, nicht weggeweht zu werden. Ich bin platt. Und glücklich. Danke an die Dreisteins und das gesamte Team Ultramarsch für einen weiteren tollen und vor allem so wunderbar herzlichen Marsch! ❤
    P.S.: Ein riesen Lob auch für all die veganen Optionen! Die Verpflegung ist immer toll, aber wie super waren denn bitte die veganen Frikadellen?!

  • #53

    Andrea V. (Montag, 11 April 2022 21:22)

    Danke an das Team Ultramarsch für die großartige Veranstaltung � Das Event ist anders, anders wundervoll. Weiter so!

    Und echt leckere Verpflegung: Apfelkuchen war wahnsinn, vegane Buletten und Kartoffelsalat sowieso!

  • #52

    Christoph (Montag, 11 April 2022 21:18)

    Ein herzliches Dankeschön an Jeannette Dreistein und Wolf Dreistein sowie allen Helferleins, die dieses herrliche Event möglich gemacht haben. Es ist und bleibt für mich immer was Besonderes.

    Diesmal bin ich bewusst "nur" die kurze Variante dieser herrlichen Tour gegangen. Mein vierbeiniger Seelenverwandter hatte seine Premierenveranstaltung bei einem realen Event. Die heraus-fordernde Streckenführung aus ordentlich Höhenmetern, angereichert mit Jeannettschen Treppen in vielen Varianten, eine kräftige Brise und die Kilometer an sich, haben bei ihm immer wieder zu fragenden und missbilligenden Blicken - speziell in meine Richtung - geführt. Aber egal: er hat durchgezogen und sich am Ende dann doch über das Rinderohr aus Jeannette's Händen gefreut. Hat dann gleich mal begonnen das mitten auf dem roten Teppich genüßlich zu verspeisen. Es hat uns riesig gefallen. Ich freue mich schon jetzt auf die Schwarzwaldtour. Da allerdings wieder alleine...

  • #51

    Samuel (Montag, 11 April 2022 21:14)

    Vielen Dank für das tolle Marsch Event, liebe Ultramarsch Gemeinschaft! Hut ab für die schöne Streckenplanung und Umplanung, für die Unmengen Leckereien, die gekocht und gebacken wurden und natürlich für das stundenlange Trotzen des Windes an den VPs. Oftmals war es die gute Stimmung an den VPs und das Mitfühlen, was wieder neuen Mut gegeben hat, wieder und wieder die nächsten 20 km in Angriff zu nehmen.

    Persönlich war ich einfach hin und weg, dass es sogar veganes Essen bei euch gab. Diese Kuchen!!! Beinahe wäre ich nicht mehr von VP 1 weggekommen. Ansonsten war es für mich der erste Besuch auf Rügen und ich bin hin und weg und frage mich, warum ich nicht schon eher hier war. Zudem war es mein erster Ultramarsch. Habe zwar schon bei einigen anderen Marsch Events teilgenommen, aber solche langen Strecken wandere ich erst seit 8 Monaten und im Januar hatte ich erst meinen ersten 100er. Ich hatte daher echt die Hose voll, ob ich das packe. Während des Marschs hatte ich nach der Hälfte immer wieder Kreislaufprobleme. Bin daher besonders stolz, dass ich es ins Ziel geschafft habe. Streckenweise hatte ich super Begleitung, wodurch die Kilometer nur so flossen.
    Gestern früh habe ich zu Wolf und Jeanette noch gesagt, dass ich so schnell vermutlich keinen 120er mache, sondern eher 100 oder die 75 und 60. Naja… ihr kennt es. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?

    Der nächste 120er kommt bestimmt.

  • #50

    RonnyG (Sonntag, 10 April 2022 19:01)

    Flashback: UMA Rügen 2022. Gehört in jedem Fall von den speziellen äußeren Bedingungen her zu meinen persönlichen Top10 der letzten Jahre. Man kann so oft unterwegs sein. KEINE Wanderung ist wie die ander. Und ganz besonders das Wetter kann bei aller guter Organisation des Veranstalters, wie auch die Vorbereitung des jeweilige n Teilnehmers, die Erwartungen an das Gelingen des Events schnell mal gehörig ad acta legen. Da heißt es Improvisation und Charakter zeigen. Denke das Event kann, wenn man alles gründlich genug auswertet, Veranstalter wie Teilnehmer, zu einem Highlight in jedem Wanderkalender werden. PS an den Veranstalter: Lasst euch das Event inklusive Strecke als "Marke" eintragen.
    Vielen Dank an das Team Ultramarsch und die Beteiligten an den VPs. Aufgrund der Umstände trotz allem bemüht, die Anstrengungen der Teilnehmer*innen so angenehm wie möglich zu gestalten. Respekt.
    Wir sehen uns dann auf Usedom wieder. Mal sehen was dann wieder für Überraschungen auf einen warten.

  • #49

    Susan (Sonntag, 10 April 2022 12:47)

    Man kann es gar nicht oft genug sagen: Danke für eure herzliche Art, die Teilnehmer in Empfang zu nehmen.

    Mit den Streckenabschnitten durch Waldgebiete hatten komoot und ich so unsere Probleme, aber mein größter Gegner hieß gestern "Wind". Zum Glück war Petrus sehr gnädig mit uns, sonst hätte mein Schweinehund wohl an der Gabelung zur Abkürzung der 120km gewonnen. Wobei man dann ja aber wieder sehr viel geiles Essen verpasst hätte. �

    Bis zum nächsten Mal. �

  • #48

    Bernd (Sonntag, 10 April 2022 10:04)

    Es war SUUUPER - MEGA oder unter uns gesagt UUUULLLTTTRRRAAA.

    Ihr habt euch wieder sowas von ins Zeug gelegt und übertrefft euch jedesmal selbst - liebes UM-Team.

    DAAAANNNKESCHÖÖÖÖÖN

    Und Jeannette Dreistein Dankeschön für das Öhrchen für unseren Kuno

  • #47

    Ronny (Sonntag, 10 April 2022 10:03)

    Danke liebes Ultra Team für das tolle Event auf Rügen. Auch das Wetter war wieder Ultra, Ultra windig aber wenigstens ohne großen Regen. Die VP's waren wieder super und am Ende im Hafen von Euch in Empfang genommen zu werden war für mich das Highlight des Marsches.

  • #46

    Tommi (Sonntag, 10 April 2022 10:02)

    Es ist Marsch-Wochenende, liebe Freunde. Gespannt verfolge ich das Geschehen in Berlin.

    Allen Teilnehmern ganz viel Spaß… dann kommt der Erfolg von allein.
    Und hey: bei den sensationellen Verpflegungspunkten geht man ganz automatisch weiter. Genießt das Ultramarsch-Flair.

    Alle, die an den Start gehen, sind Gewinner

    Und die, die gesundheitlich angeschlagen die Teilnahme absagen mussten: gute und schnelle Genesung

    Jeannette und Wolf: ich drücke Euch die Daumen, dass alles perfekt läuft.

  • #45

    Patrick k (Sonntag, 10 April 2022 09:00)

    Moin,
    wir haben gestern den 60 k gemacht auf Rügen.
    Die Strecke ist traumhaft und die Leute sind auch supernett gewesen.

    Von der Organisation her war das aber alles etwas dünn. Nicht nur, dass man morgens in der Kälte steht und der Kaffee/Tee für 100 Leute in zwei Kannen so gut wie immer leer war.

    Auch die Verpflegungsposten unterwegs sowie die Anspornplakate waren sehr bescheiden gestaltet.

    Bei der Verpflegung nicht hinterher zu kommen, nur Dixies und keine große Möglichkeit zu haben sich aufzuwärmen, finde ich für 70€ ne starke Nummer.

    Das könnte man deutlich besser machen. Zumal die Pfeile, die angeblich den Weg beschreiben, auf der Strecke nur sporadisch verteilt waren. Einer hat sogar in die falsche Richtung gezeigt.

    Wir finden das echt schade, da wir mit anderen Veranstaltern deutlich bessere Erfahrungen gemacht haben. Hier kommt es einem am Ende vor, dass das nicht durchdacht wurde. MfG

  • #44

    Ronny (Dienstag, 22 März 2022 09:41)

    Wie immer ist Berlin eine Reise wert gewesen. Aber ohne diese tolle Verpflegung wäre es nur halb so schön geworden. Bis auf die leicht unterkühlten Temperaturen hat alles gepasst. Das Team hat ein feines Event gerockt. Bis zum nächsten Mal.

  • #43

    Andy (Montag, 21 März 2022 18:34)

    Huhu, nochmal vielen vielen Dank für das unfassbar tolle we! Ich hab ja schon einige Events mitgemacht, aber das war mit Abstand daß fetteste und geilste! Jeder VP absolut bombastisch, alle Leute Klasse, krasse Strecke. Da passte alles! Habt ihr - auch trotz der Probleme die ihr hattet - super gemacht, als teilnehmen hat man nichts davon mitbekommen, lief für uns alles perfekt! �

  • #42

    Charlotte & Steffi (Montag, 21 März 2022 17:46)

    Team Steffilotta war beim Ultramarsch in Berlin Samson Schwarzer und ich hatten uns die 75km vorgenommen und gerockt, yes yes yes. Danke an Jens der mit uns die Tour gewandert ist, toller Wanderbuddy.

    Klasse Tour, klasse Strecke, super Versorgungsstation, Nette Helferlein. Danke an Jeanette & Wolf super organisiert… aber Komoot muss mitlaufen, sonst hätten wir uns verfranzt.

    Die Sanipause bei 50 km war das absolute Highlight, ich hab getanzt vor Freude, geile Überraschung . Im Ziel erwartete mich meine Freundin Hanka Honigmann und Lea mit Sushi und Bombay…. Mehr geht nicht. Es war nicht der letzte Ultramarsch… auch wenn Wolf meint, die 120 km schaffst Du locker…. Neeeeeee.. ich bin ein Mädschen 75km reichen. Glückwunsch an alle Mitstreiter , besonders an die, die abgebrochen haben, ganz großer Respekt

  • #41

    Sandra F. (Montag, 21 März 2022 17:43)

    Was für ein Tag gestern, der Ultramarsch Berlin war mein erster Marsch über 75km. Ich hatte vorher schon nen Heidenrespekt, aber wollte es unbedingt schaffen und diese geile Medaille in den Händen halten.

    Es war wie immer toll, so viele bekannte Gesichter zu sehen (halt Familientreffen) und wie immer findet man unterwegs in dem kleinen Haufen, die passenden Mitläufer, die einen moralisch unterstützen, mit denen man gemeinsam lachen, fluchen und den hoffentlich richtigen Weg finden kann.

    Und so konnte ich dann heute morgen um 0:24 den Zielbogen durchschreiten und die Medaille und einige herzliche Umarmungen in Empfang nehmen.

    Ein großes Dankeschön an die Anstaltsleitung und die ganzen Helfer, die dieses Event möglich gemacht haben. Die VPs waren wieder der Hammer...
    Die Füße schmerzen unendlich, sind voller Blasen und ich bin ziemlich geschlaucht. Die letzten 10km waren echt hart und zogen sich ewig hin. Statt einer ausführlichen Beschreibung gibt es viele Bilder von unterwegs.

    Ob ich nochmal nen 75er wage - ja, vielleicht. Das Thema 100er verschiebe ich aber mal noch ein bisschen - das ist mir im Moment noch ne Nummer zu groß.

  • #40

    Bernd H. (Montag, 21 März 2022 17:41)

    Hey hallo verrückte Ultragemeinde. Wie erging es euch nach dem UM Berlin 2022? Ich bin nach 75 km auch irgendwie ins Ziel gekommen. Für mich war es der Auftakt in die diesjährige Langstreckenwanderungssaison.

    Jeannette und Wolf, ihre Helferlein und das gesamte Team haben sich wieder richtig ins Zeug gelegt. Mein herzlichsten Dank dafür. Das war nun mein fünfter realer UltraMarsch und was soll ich sagen? Ihr seit einfach Spitze und übertrefft euch jedes Mal selbst.
    Ich habe den UltraMarsch in mein Herz geschlossen und werde auf jeden Fall zum Wiederholungstäter.

    Einzig mein Token funktionierte augenscheinlich nicht richtig. Ich bin mir aber ganz sicher, dass ihr alle Daten auswertet, um das System zuverlässiger zu machen. Denn ich finde diese Sache absolut super und hebt euch ab, von anderen Veranstaltern. In dieser Form ist es ein Alleinstellungsmerkmal.

    MACHT WEITER SO!!!

  • #39

    Ronny (Montag, 21 März 2022 17:40)

    Vielen Dank an Jeannette und Wolf und den vielen fleißigen Helfern für dieses tolle Event. Das war mein 2. UM und es hat wieder Ultra viel Spaß gemacht. Danke auch an meine Mitstreiterin Angela - wir haben uns gegenseitig motiviert und gemeinsam das Ziel erreicht. Ich freue mich schon auf Rügen in 3 Wochen

  • #38

    Renée T. (Montag, 21 März 2022 17:39)

    Wir sagen DANKE für einen weiteren genialen Ultramarsch! tolle Strecke, top Beschilderung, ultra leckere Verpflegung, unglaublich liebe Helfer und eine super Anstaltsleitung! mit dem Wetter hatten wir auch absolutes Glück, auch wenn ich feststellen musste im Juli ist so eine Distanz doch deutlich schöner als im März. So eine Distanz bei den Temperaturen, da lässt man doch deutlich mehr Federn.
    Wollen wir es nicht wieder im Juli machen?

    Mandy ich soll dir von Chris noch sagen das Knäckebrot war genial!

  • #37

    Sabrina I. (Montag, 21 März 2022 17:38)

    Wat soll ick sagen...?! Es war mal wieder Ultra geil ! Jeannette & Wolf haben es geschafft mich zum Weinen zu bringen !!!

    Die Strecke war abwechslungsreich und sehenswert, die Verpflegung mal wieder der absolute Wahnsinn (ich brauch das Rezept vom Kartoffelsalat)

    Danke an all die lieben Helfer und Sanis, fürs versorgen und aufpuschen. Ihr wart klasse !

    Auch danke an meine Wander Begleitung Sepp und Manni Menz der uns 110 km mitgezogen hat. Bei 110 km wurde bei mir ein Schalter umgelegt, und die letzten 10 km waren die schlimmsten die ich je gelaufen bin.

    Ich hab mich ins Ziel gekämpft und erstmal meinen Emotionen freien Lauf gelassen! Das hatte ich so auch noch nicht!

    Glückwunsch allen Teilnehmern und erholt euch gut!

  • #36

    Rene H. (Montag, 21 März 2022 17:36)

    Nach uns der Abbau …. Bummelletzter aber geschafft!

    Es war unser erster Ultramarsch und es hat uns super viel Spaß gemacht. Eine tolle Strecke und eine hervorragende Organisation. Unser Dank geht auch an alle Helfer an den VPs, wo wir so in der Summe wohl die eine oder andere Stunde liegengelassen haben.

    Vielen Dank!

  • #35

    Yvonne (Montag, 21 März 2022 17:34)

    Vielen herzlichen Dank für diesen Ultra leckeren Kuchen, Ultra leckeren Kartoffelsalat & die lieben Worte und der Großzügigkeit der ganzen Orga -Crew.

    Ach ja...die Route war genial, es hat mir unendlich viel Spaß gemacht und ich bin unsagbar stolz auf meine Leistung. Das war meine längste Distanz bisher und dazu in dieser Zeit. Ich war gestern so emotional, ich musste das erst Mal verarbeiten. Über die Blasen am Fuß und dem Muskelkater in Rücken und Beinen wird hinweg gesehen...denn wie sag ich immer so schön: der Schmerz geht, der Stolz bleibt.

    In diesem Sinne... freue ich mich auf den UM Rügen (60 km in 14 Stunden) in drei Wochen und auf den Kuchen. Bitte, bitte bitte.

    Erholt euch gut und passt auf euch auf.

  • #34

    Susanne F. (Montag, 21 März 2022 17:33)

    Was war das doch für ein geiles Wochenende? Was hab ich vorher für Angst gehabt. Seit 2020 begleitet mich der Ultramarsch virtuell, aber es war der erste richtige Ultra. Natürlich gleich auf die komplette Distanz.

    Zum Marsch ist eigentlich alles gesagt. Super Strecke - ich hasse jedoch Höhenmeter und Treppen - ich wohne doch im Flachland. Verpflegung wirklich Ultra und eine Freundin, der ich davon erzählte meinte alleine wegen dem Essen muss man sich anmelden - wie recht sie doch hat. Klasse Leute und endlich konnte ich mal die Anstaltsleitung persönlich kennenlernen

  • #33

    Sandra (Montag, 21 März 2022 17:30)

    So richtig kann ich es noch gar nicht in Worte fassen, was da am Wochenende passiert ist.
    Es war wieder schön, so viele bekannte Gesichter aus der Ultrafamilie zu sehen. Familientreffen halt... �
    Und dann ging es am Samstag um 8 Uhr auf den Berliner Ultramarsch - 75km vom Bikertreff Spinnerbrücke nahe des Wannsees entlang der Seen und der Havel Richtung Potsdam und zurück. Viel Natur und wenig Stadt. Zumindest die ersten Kilometer konnte man die Schönheiten am Wegesrand noch bewundern und würdigen, irgendwann trat dann eher der Kampf um die Kilometer in den Vordergrund und gegen die schmerzenden Füße.
    Das Schöne an diesen Märschen ist: irgendwie findet man immer passende Begleiter mit den man gemeinsam die Tücken der Strecke, die Schmerzen und aufkommende Unlust bewältigen kann. Auch diesmal fand sich recht schnell ein Trio zusammen, was bis zum Schluss zusammenblieb und sogar noch eine weitere Wanderin unterwegs ins Rudel aufnahm. Das ist gerade bei den längeren Strecken und im Dunkeln Gold wert.
    In guter alter Tradition beim Ultramarsch gab es auch diesmal wieder einige Treppen und Anstiege zu bewältigen, so dass es grade auf den letzten Kilometern mehr als einmal hieß "Atemlos durch die Nacht". � Die Füße schmerzten und die letzten Kilometer zogen sich wie Kaugummi und nahmen kein Ende, aber schließlich kamen wir doch alle um 0:30 Uhr ins Ziel, wo wir mit der Medaille und vielen Glückwünschen und Umarmungen empfangen wurden. Familientreffen halt... �
    Ein besonderes Lob geht wie immer an die fleißigen Helfer und die grandiosen Verpflegungspunkte: selbstgebackener Kuchen, selbstgemachter Kartoffel- und Nudelsalat, Nudeln mit Tomatensoße und coole Sanitäter, die Bier und Lollis verteilen - das hat wohl kaum ein anderer Marsch zu bieten.

    Und so heißt es trotz aller Blessuren auch nicht: so was mache ich niiiieeee wieder, sondern: ich freue mich auf den nächsten Marsch auf Rügen, wo es nur 60km zu bewältigen gilt, aber mit unerwartet vielen Höhenmetern, gerade im ersten Teil der Strecke. Dort werde ich als Schlussläufer alle Gestrandeten einsammeln und hoffentlich gut ins Ziel bringen.

  • #32

    Jeannette Dieterich (Freitag, 21 Januar 2022 20:13)

    Hallo. Ich melde mich für die 75km.

  • #31

    Jana (Dienstag, 18 Januar 2022 16:00)

    Besonderer Dank an die Anstaltsleitung vom Ultramarsch , Wolf Dreistein und Jeannette Dreistein . Ohne euch wäre ich nie auf diese bekloppte Idee gekommen, Kilometer zu sammeln. Die Krönung sind die schönsten Medaillen der Welt und als Überraschung das Finishershirt und der persönliche Hiker- Mug. Einfach großartig!

  • #30

    Jule (Montag, 22 November 2021 18:04)

    Meine Schwester ist begeistert. Hätte nie gedacht, dass das Wandern so viel Ehrgeiz wecken kann. �

  • #29

    Helmut (Mittwoch, 20 Oktober 2021 11:24)

    UltraMarsch Rügen 60-K

    Zum Saisonende hatte Ultramarsch auf die flächengrößte Insel nach Rügen geladen. Der Start erfolgte in der Hafenstadt Sassnitz und die Strecke führte durch den Nationalpark Jasmund nach Glowe und über Lietzow zurück nach Sassnitz.

    Bei nahezu idealen Wetterbedingungen verlief der Weg fast ausschließlich über Trails, Forst- und Wiesenwege. Besser geht es nicht mehr. Die Verpflegung, das UM-Team – wie immer – top.

    Jeannette und Wolf Dreistein haben nun endgültig bewiesen, dass sie keine „Eintagsfliegen“ sind und sich deutlich von allen anderen Mitwerben abheben. Vielen herzlichen Dank dafür.

    Ein dickes, fettes Dankeschön geht auch an Elena Minderlen, die sich fast zwölf Stunden mein Gelabere anhören musste und mir beigebracht hat, wie man Flüssignahrung aufnimmt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

    Ich sage Tschüss bis 2022 ... dann geht es weiter.

  • #28

    Romy (Mittwoch, 20 Oktober 2021 11:16)

    Der Tag danach:
    ES WAR MIR EIN FEST!!!

    Die Freudentränen im Ziel sind getrocknet, immer noch geflasht, es geschafft zu haben. Küste is ja eigentlich ne so bergig,... Dachte ich. Ich wurde eines besseren belehrt mit 1000 Hm... Was hab ich innerlich geflucht, von den diversen Treppchen zwischendrin mal ganz abgesehen...

  • #27

    Harald (Mittwoch, 20 Oktober 2021 11:14)

    Was ist nun mein Fazit?

    Vorne weg, wieder eine perfekte Organisation! Vor allem an den VP's zeigt sich, wie viel Liebe � alle in die Veranstaltungen stecken. Keine 08/15 Verpflegung, immer reichlich davon und vor allem freundliche, hilfsbereite Menschen hinter den Tischen, die einem jeden Wunsch von den Augen ablesen. Ich ziehe meinen Hut und verneige mich tief!
    Als bekennender Alphaltjunkie war die Strecke für mich aber wahrlich eine Herausforderung. Wurzelwald, SingleTrail, schmale Trampelpfade, Sandwege usw. Auch der Start um 08 Uhr ist zwar notwendig (wegen des Nationalparks), erzwingt aber die Nacht am Ende. Heftig, aber das ist eben das Alleinstellungsmerkmal eines Ultramarschs.

    Die Frage ob ich nochmal will, möchte ich jetzt lieber nicht beantworten, denn da käme ein klares Nein.

    Das liegt aber definitiv nicht am UM, sondern eindeutig an meinen Grenzen...

  • #26

    Roland (Mittwoch, 20 Oktober 2021 11:12)

    Ultramarsch Rügen die Erste – Alles hat sich chic gemacht, Sonne strahle die wunderschönen Felsen an, viele noch lächelnde Mitwanderer. Ist schon ein Stück schöne Natur, der Jasmund. Man konnte sich so herrlich auf das Wandern konzentrieren – die Fotos hatte man ja schon vom Ultramarsch Dresden im Sack (woher die Anstaltsleitung nur immer die vielen steilen Anstiege und Treppen findet...). Ja, und wer die Anstaltsleitung kennt ...weiß ja auch, dass auf den letzten 5 Km der „Höhepunkt“ kommt ...nasse Luft, Dunkelheit, das umherstochern auf irgend welchen Feldern, Wiesen, dunklen Wäldern ...(aber das ist bis nächstes Jahr wieder vergessen). Danke de, Ultramarschteam, den netten Mitwanderern für wieder dieses erlebnisreiche, schöne Event.

  • #25

    Monika (Mittwoch, 20 Oktober 2021 11:10)

    Ultramarsch Rügen 2021, es war unser erster Ultramarsch. Ein großes Dankeschön an Jeannette Dreistein und Wolf Dreistein für die gute Organisation und den ganz vielen Helferlein und den Sanis. An jeden VPs sind wir herzlichst verpflegt worden. Das Angebot war riesig und es war für jeden was dabei. Die Strecke war wirklich super. Gleich hinterm Start mussten wir schonmal 120 Stufen hoch gehen. Gefühlt bin ich nur Treppen hoch und runter gelaufen.

    Einige bekannte Gesichter haben wir wieder gesehen und auch neue nette Menschen kennengelernt. Es macht wirklich Spaß, hier dabei zu sein. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ultramarsch.

  • #24

    Rainer (Mittwoch, 20 Oktober 2021 11:03)

    Danke an die sehr sympathischen Veranstalter und das ganze Team. Ich glaube, das war nicht mein letzter Ultramarsch.

  • #23

    Bernd (Mittwoch, 20 Oktober 2021 10:59)

    Es war wieder ein richtig geiler UltaMarsch. Danke für immer wieder traumhafte Organisation Jeannette und Wolf und dem gesamten Team. Ihr reißt euch immer wieder den „A…“ auf, um solche herrliche Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Und dann überrascht ihr persönlich die Teilnehmer auf der Strandpromenade von Glowe mit süßen Verführungen. Es ist so schön mit anzusehen, wie ihr die Nähe zu den „verrückten“ Teilnehmern sucht. DANKESCHÖN, ich für meinen Teil, will mehr davon. Wir sehen uns! 2022 …

  • #22

    Marina (Mittwoch, 20 Oktober 2021 10:57)

    Es war mein zweiter realer Ultramarsch und ich weiß, dass ich spätestens beim nächsten Rügenultra wieder dabei sein werde.

    Ein riesiges Dankeschön an Jeanette und Wolf und an die vielen Helferlein, die für ein so schönes Event gesorgt haben und ihr Stehvermögen, jeden Einzelnen herzlich in Empfang zu nehmen, egal wie lang und kalt die Nacht und dann der Morgen wird.

  • #21

    Mike (Mittwoch, 20 Oktober 2021 10:56)

    Es war mir eine Ehre!!!
    Was für ein wunderbares Event. Super Strecke und ein wirklich richtig gutes VP Angebot!!!
    Tausend Dank auch an meine zwischenzeitlichen Wanderbegleiterinnen, Petra und Simone. Es lief heut super!

    Und zu guter Letzt... Der herzliche Empfang im Ziel

  • #20

    Angela (Mittwoch, 20 Oktober 2021 10:53)

    VP 1 Ultramarsch Rügen.
    Es war für mich das erste Mal als Volunteer und ich hatte echt super viel Spaß. Aber das nächste Mal definitiv mit wärmeren Klamotten.

    Danke an Jeannette Dreistein und Wolf Dreistein für die tolle Organisation und Glückwunsch an alle Teilnehmer!

  • #19

    MICHAEL (Montag, 30 August 2021 20:48)

    Ich sage einfach DANKE!!!
    Danke für so ein geiles Wochenende.
    100km durch die sächsische Schweiz mit klasse Leuten, Berg auf und Berg ab, Stufen ohne Ende aber durch die schönste Gegend. An den VP 's hatte jeder ein Lächeln im Gesicht, es hat nichts gefehlt, der Zusammenhalt ist riesig. Freu mich auf die nächsten Märsche ��

  • #18

    Daniel (Montag, 30 August 2021 16:47)

    Als erstes möchte ich ein großes Dankeschön und Kompliment an Jeannette , Wolf und ALLEN Helfern aussprechen - Ihr habt soviel Herzblut und Liebe in diesen Tag gesteckt und es zu was ganz besonderen gemacht! � ♥️
    ( Die Schwedenlöcher nehm ich Euch dennoch übel �)
    Es war mein erster realer Marsch und dementsprechend war ich etwas angespannt und aufgeregt, was mich erwartet. Aber alle Ultras haben einen die Aufregung schnell genommen, indem eine Herzlichkeit und Offenheit wie hier in der Gruppe herrscht.
    Die Strecke war Fluch und Segen zu gleich! � Für mich als Neuling und Küstenkind eine enorme Herausforderung. Als ich gefragt wurde, wie es war konnte ich nur antworten „Brutal“ �
    Vielen Dank an Michael, Kerstin und Christian für die gemeinsame Runde und den unvergesslichen Tag. Immer dran denken „ Geht’s Bergab, geht’s auch gleich wieder Bergauf!“ �
    Dresden ich komme wieder - fluchend & schwitzend, aber ich komme wieder! �

  • #17

    Marina (Montag, 30 August 2021 16:37)

    Fazit: Es war schön, abenteuerlich, lustig, teilweise kräftig, zum kotzen, einfach Ultra plus ( für mich extrem, extrem)
    Ich habe es versprochen
    UM Dresden 2022 ausgeschlafen beizutreten!!���
    und jetzt ist es offiziel�
    Da wo mir die Jeannette die Medaille um den Hals gehängt hat musste ich einfach weinen...richtig sehr weinen( wie jetzt gerade eben).
    Ich war gleichzeitig überglücklich, traurig, müde, sprachlos ... alle meine Emotionen waren sichtbar

  • #16

    Sabrina (Montag, 30 August 2021 16:32)

    Was für eine Ultra geile Schlammschlacht !!!
    Sch...auf Xletix, TreppenRun, MuddyAngel und Co. Wenn man ULTRAMARSCH IN DRESDEN haben kann !!!��
    Es war Großartig , die Verpflegung war der Hammer , die Strecke war ein Traum !
    Noch nie bin ich so viele Treppen am Stück gelaufen �
    Ich bin völlig überwältigt vom Marsch ❤
    Ich selber habe meine persönliche Bestzeit hingelegt ,wo mein Wanderbuddy sein Teil zu beiträgt ��
    Wir sind gelaufen, geklettert , geflogen und gekrochen auf allen Vieren...
    Ein Fettes Danke an das gesamte Team und allen Helfern ���
    Ihr wart so Klasse !!!!�

  • #15

    Monique (Montag, 05 April 2021 12:53)

    Mit ihren virtuellen Events haben Wolf und Jeannette ein wunderbares Format geschaffen, das zumindest mich durch diese andersartige Zeit getragen hat und trägt. Ich bin seit November dabei und werde wohl noch eine Weile bleiben. Die Mindestziele sind realisierbar, aber auch nicht zu „popelig“, um nicht ernst genommen zu werden. Wer z. B. bei den aktuellen Quartals-Challenges die 500 km wählt, muss im Schnitt ca. 5,5 km, für die Geher also ca. 1 Stunde Bewegung pro Tag realisieren, 5 km ist die Mindestdistanz, die eingereicht werden kann - mehr ist immer möglich. Im Winter war es ein praktischer A…tritt für den inneren Schweinehund, um trotz Dunkelheit und wenig schönem Wetter die tägliche Dosis Bewegung zu absolvieren. Seit Wochen ist es eine schöne Möglichkeit, um Corona-Frust in eine andere Energieform zu überführen ;-). Die besondere Herausforderung liegt in der Dauerbelastung. Hier geht es nicht darum, in einem sehr kurzen Zeitraum eine außergewöhnlich lange Distanz zu gehen, sondern sich Stück für Stück, Tag für Tag seinem selbst gesteckten Ziel zu nähern. Jeder mit der Intensität, die ihm liegt.
    Von Beginn an waren die beiden sehr schnell dabei, die eingereichten Strecken in die Teilnehmerliste zu überführen. Seitdem das neue Meldesystem am Start ist, geht das noch schneller. Immer wieder setzen die beiden neue Ideen und Anregungen um, sind mit einem Wahnsinnsengagement bei der Sache. Danke dafür! Wer mentale Unterstützung braucht, findet sie in der Facebook-Gruppe. Wer ohne auskommt, bekommt mit dem neuen Meldesystem auch ohne Facebook immer alle neuesten Infos. Macht weiter so!