Packliste

Was benötige ich während des Marschs?


Must have´s

Es gibt einige Dinge ohne die solltet ihr nicht an den Start gehen. Dies kann sogar zur Disqualifikation und zum Ausschluss an der Veranstaltung führen, d.h. diese Gegenstände gehören in jeden Rucksack!

  1. Regenjacke / Regenkleidung
  2. Taschenlampe, besser Stirnlampe
  3. Medikit (Blasenpflaster, Kanüle, Feuchttücher, Sterilium, Ice Power, Magnesium)
  4. gefüllte Wasserblase oder Trinkflasche ab 2 Liter
  5. Snacks für zumindest die ersten 20km
  6. Verpflegung (für eure speziellen Bedürfnisse)
  7. Navigationssystem falls nicht auf dem Handy
  8. Handy mit unserer gespeicherten Nummer
  9. Powerbank

Nice to have

Diese Gegenstände sind extrem nützlich und werden daher von uns empfohlen!

  1. Wechselsocken (1-2 Paar) / Füsse trocken halten
  2. Wechsel-Batterien für die Lampe
  3. Wasserblase von insgesamt 3L
  4. noch mehr Blasenpflaster :-)
  5. Mittel gegen Mückenstiche
  6. kleines Handtuch (ihr werdet schwitzen)
  7. Wechsel Shirt / Pullover, falls es kalt wird
  8. Snacks

Thema: Verpflegung


Zunächst einmal müsst ihr wissen, dass ihr während des Marschs über 12.000 Kcal verbrauchen werdet und zwischen 10 und 15 Liter trinken solltet. Da ihr ja wandern und nicht schleppen sollt, besteht die Möglichkeit den Proviant an den Verpflegungspunkten immer wieder aufzufüllen. Wir versuchen diese alle 20km +/- 5km einzurichten (je nach räumlichen Möglichkeiten). Was ihr dort immer in ausreichenden Mengen vorfinden werdet sind Bananen, Müsliriegel u.Ä. Gewürzgurken (dank sei dem Wettbewerb) und natürlich Wasser. Je nach lokalen Sponsoren diverse andere Snacks.

 

Unabhängig von dem, was wir euch anbieten hat natürlich jeder von euch andere Bedürfnisse. Hier seid ihr nun selbst gefragt. Immer wieder lesen und hören wir von anderen Läufern was Sie alles eingepackt haben. In der Regel ist es jedoch viel zu viel...

 

Bei unserem ersten 100km Lauf hatten auch wir die Rucksäcke mit allen möglichen Naschereien gefüllt. Im Nachhinein betrachtet haben uns die Bananen und ein paar Müsliriegeln absolut gereicht. Dies stellt keine Empfehlung, sondern lediglich unsere eigenen Erfahrungen dar.

 

Tatsächlich ist es bei vielen so, dass sie sich mit fortschreitenden Kilometern zum Essen zwingen müssen. Daher ist es wichtig dem Körper regelmäßig, auch wenn kein Hungergefühl vorhanden ist, Nahrung zuzuführen.